Sprachcafé

Deutsch sprechen in Gerrys Sprachcafé

 

 

 

In entspannter Atmosphäre plaudern jeden Freitag von 18:00 bis 20:00 Uhr!

Sie möchten gern Ihr Deutsch verbessern und praktizieren?
Sie möchten gern mit Österreicherinnen und Österreichern in Kontakt treten und über verschiedene Themen sprechen?
Sie interessieren sich für die österreichische Kultur und das Alltagsleben und möchten darüber gern mehr erfahren?
Sie möchten gern mit Muttersprachlern Ihr Deutsch anwenden und perfektionieren und Erfahrungen austauschen? Sie wollen das Land Österreich und Wien besser kennen lernen?

Dann kommen Sie in Gerrys Sprachwelt! Das Sprachcafé hat jeden Freitag von 18:00 bis 20:00 Uhr im Herzen der Stadt für Sie geöffnet! Wir heißen Sie willkommen und freuen uns auf Ihren Besuch!

Gerrys Sprachcafé versteht sich als kultureller Vermittler, der Deutschlernenden die Möglichkeit bietet, mit Muttersprachlern in Kontakt zu treten, welche sie im Alltag nicht immer haben.

Natürlich wollen wir auch umgekehrt den ÖsterreicherInnen die Gelegenheit geben, Flüchtlingen und MigrantInnen aus der ganzen Welt zu begegnen, um mit ihnen über ausgewählte Themen zu sprechen und sie näher kennen zu lernen.

Gerrys Sprachcafé versteht sich aber auch als Institution, die ein Zeichen dafür setzen will, Vorurteile und Sprachbarrieren abzubauen, die Weichen zu legen für ein besseres und verständnisvolleres Miteinander.

Angeleitet wird das Sprachcafé u.a. auch von Frau Mag.a Karoline Janicek, stv. Geschäftsführerin des ÖSD (http://www.osd.at/default.aspx?SIid=18), von Katharina Schick und natürlich auch vom Geschäftsführer und Gründer des Instituts MMag. Georg Gerry Tremmel.

Anmeldungen werden angenommen per
E-MAIL:
(georg@gerrys-sprachwelt.at) oder
TELEFONISCH:
0677 – 62 40 43 80 (Sprachen: Deutsch und Englisch)
0677 – 61 62 66 64 od. 0678 – 12 20 243 (Sprachen: Arabisch und Englisch)
0677 – 61 96 50 04 (Sprachen: Deutsch und Persisch)

Ihr Georg Gerry Tremmel (GF)

 

« 1 of 4 »

 



Kommunikationsspiele, kreative Aktivitäten, spannende und interessante Gesprächsstoffe 

 

Am Freitag, dem 15. September, fand wieder das Sprachcafé statt.

Dieses Mal lautete das Thema „Freundschaft“. Was ist Freundschaft? Welche Arten von Freundschaft gibt es denn? Was zeichnet eine Freundschaft überhaupt aus? Zu diesem Thema gab es wieder einige sehr interessante Beiträge.

Eine Aktivität bestand darin, sich zum Thema „Freundschaft“ eine kurze Geschichte auszudenken. Die äußerst motivierten Teilnehmer, die sich zu 3 Gruppen formiert hatten, kreierten spannende und größtenteils sehr lustige und unterhaltsame Ausführungen, wie man im Folgenden lesen kann. Hilfestellungen wurden in Form von Satzanfängen gegeben.

 

Es waren einmal zwei Freunde.

Sie hießen …

Sie lebten …

Für sie war/waren besonders wichtig …

Eines Tages trafen sie …

Er/Sie/Es brauchte unbedingt Hilfe, weil …

Gemeinsam hatten sie die Idee, dass …

Schließlich …

Sie lebten glücklich in/weil …

 

Version 1:

Es waren einmal zwei Freunde. Sie hießen Maciek und Franz. Sie lebten im Wald in einem Baumhaus. Für sie war Ehrlichkeit besonders wichtig. Eines Tages trafen sie eine böse Hexe mit einer großen Warze im Gesicht. Sie brauchte unbedingt Hilfe, weil sie ihren Besen verloren hatte. Sie brauchte also einen Besen. Sie hatten eine Idee: Sie schenkten ihr einen Besen, den sie in ihrem Baumhaus hatten, damit die Hexe wieder nach Hause fliegen konnte. Sie waren sehr traurig, weil die Hexe wegflog. Aber Maciek und Franz lebten glücklich, weil sie froh waren, gemeinsam jemandem helfen zu können.

 

 

Version 2:

Es waren einmal zwei Freunde. Sie hießen Stefan und Peter. Sie lebten auf dem Mond. Für sie waren eine Sonnenbrille, ein Sonnenschirm und Cocktails besonders wichtig. Eines Tages trafen sie Außerirdische und den Astronauten Neil Armstrong. Sie brauchten unbedingt Hilfe, weil sie Chips und Eis brauchten. Sie hatten Neil gefragt, ob er zur Erde zurückfliegen könnte. Das war ihre Idee. Schließlich nach ein paar Jahrhunderten kam er mit ein paar hübschen Frauen und natürlich Eis zurück. Und sie lebten glücklich, bis das Eis geschmolzen war. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heute.

 

 

Version 3:

Es waren einmal zwei Freunde. Sie hießen Morpheus und Neo. Sie lebten auf einer einsamen Insel. Eines Tages trafen sie Affen. Die Affen waren sehr hungrig und wollten von den beiden Freunden Bananen. Doch Morpheus und Neo brauchten selbst die Bananen, um zu überleben. Die Affen drohten ihnen, nicht eher wegzugehen, bis sie die Bananen bekämen. Die beiden Freunde hatten eine Idee: Als die Affen schliefen, machten Morpheus und Neo Feuer, um Hilfe zu holen. Schließlich kam ein Schiff vorbei. Doch das Schiff war ein Piratenschiff. Doch sie waren so glücklich, dass sie Hilfe von den Piraten bekamen, weil sie Freundschaft mit ihnen schlossen und mit dem Schiff fliehen konnten.